Statuten des AAD Schweiz

1. Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen «Alopecia Areata Deutschland/ Schweiz», abgekürzt «AAD/Schweiz», und hat seinen Sitz in Schönengrund, politisch Schwellbrunn. Der Verein wurde am 24.11.2016 gegründet. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

2. Vereinszweck und Ziele

Zweck des Vereins AAD/Schweiz ist die Förderung der physischen und psychischen Gesundheit auf dem Gebiet des krankhaften Haarausfalls (Alopecia Areata). Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch: Beratung und Betreuung von Alopecia-Areata-Patienten, Deren Interessenvertretung gegenüber Verbänden und sonstigen Institutionen, Förderung der Alopecia-Areata-Forschung, Unterrichtung der Öffentlichkeit auf dem Gebiet der Alopecia-Areata.

3. Gemeinnützigkeit

1. Der Verein AAD/Schweiz verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und erstrebt keinen Gewinn. Seine Organe sind ehrenamtlich tätig. Der Verein ist selbstlos tätig.

2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Zur Verfolgung des Vereinszweckes verfügt der Verein AAD/Schweiz über folgende Mittel:

  • Mitgliederbeiträge von pro Mitglied: Fr. 69.00 p.a.
  • Mitgliederbeiträge von pro Firma oder Institution: Fr. 500.00 p.a.
  • Subventionen
  • Erträge aus Leistungsvereinbarungen
  • Spenden und Zuwendungen aller Art

3. Es darf keine Person durch überhöhte Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

4. Die Mitgliederbeiträge werden Jährlich durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. Auch amtierende Vorstandsmitglieder müssen die Mitgliedsbeiträge bezahlen.

4. Mitgliedschaft

1. Mitglieder und Erwerb der. Mitgliedschaft:
Der Verein AAD/Schweiz nimmt ordentliche(aktive) und fördernde(passive) Mitglieder auf. Aktivmitglieder mit Stimmrecht können alle natürlichen Personen sein, die sich den Zweck des AAD/Schweiz zu eigen machen und seine Angebote und Einrichtungen nutzten. Passivmitglieder mit Stimmrecht können sowohl juristische als auch natürliche Personen werden, welche den AAD/Schweiz ideell und finanziell unterstützen. Gönnermitglieder mit Stimmrecht bezahlen einen Jahresbeitrag, der mindestens dem der Aktivmitglieder bzw. der Passivmitglieder entspricht. Die Aufnahme in den Verein ist schriftlich zu beantragen. Über die Annahme des Antrages entscheidet der Vorstand durch schriftlichen Bescheid.

2. Mitgliederverzeichnis und Mitgliedsbeiträge:
Der Verein führt ein Mitgliederverzeichnis. Die Daten dürfen nur für eigene Zwecke verwendet werden. Der Jahresmindestbeitrag wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. Die Beitragszahlung erfolgt durch die Mitglieder des AAD/Schweiz auf das vereinseigene Konto. Bei Ausscheiden aus dem Verein und bei dessen Auflösung wird der gezahlte Beitrag nicht zurückerstattet. Der Jahresmindestbeitrag kann nur vom Vorstand des Vereins nach begründetem Antrag und jährlichem Nachweis ermäßigt, storniert oder erlassen werden.

3. Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod. Die Mitgliedschaft wird durch eine Austrittserklärung beendet. Die Austrittserklärung muss schriftlich an die Geschäftsstelle gerichtet werden. Der Austritt erfolgt zum Ende eines Kalenderjahres. Eine Frist von drei Monaten ist einzuhalten. Ein Mitglied kann bei Nichterfüllung der Beitragspflicht aus dem Verein ausgeschlossen werden. Der Beitrag muss bis spätestens 20.02. eines jeden Kalenderjahres (wenn zu diesem Zeitpunkt die Mitgliedschaft bereits besteht) auf dem Bankkonto eingegangen sein. Es genügt eine einmalige, schriftliche Zahlungsaufforderung. Sollte das Mitglied dieser Zahlungsaufforderung nicht nachkommen, so ist der Verein berechtigt, dem Nichtzahler ab dem 20.04. des Kalenderjahres den Bezug der Informationsmaterialien fristlos zu sperren. Bei einem groben Verstoß gegen die Interessen des Vereins kann der Vorstand das Mitglied fristlos und ohne Anhörung ausschließen.

5. Die Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind: a) der Vorstand b) die Mitgliederversammlung c) der Revisor d) der Kassier

1.Vorstand:
1. 1. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Schriftführer. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von einem Jahr gewählt.

2. Mitgliederversammlung:

2.2 Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn zu dieser Versammlung mit einer Frist von vier Wochen schriftlich unter Angabe der Tagesordnung eingeladen wurde, unabhängig von der Anzahl der erschienenen Mitglieder. In der Mitgliederversammlung haben alle Mitglieder Stimmrecht. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden abgehalten. Wen dieser verhindert ist, wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter. Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung geändert oder ergänzt werden. Über die Annahme von Beschlussanträgen entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Anträge müssen zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich vorgelegt werden.

Von einer Aufnahme in die Tagesordnung nach Versand der Einladung zur Mitgliederversammlung sind ausgeschlossen:

  • Neuwahl des Vorstandes
  • Satzungsänderungen
  • Beitragsangelegenheiten

Außerordentliche Mitgliederversammlungen können einberufen werden, wenn der Vorstand oder mindestens 5% der Mitglieder es verlangen. Die Mitgliederversammlung hat vorlegende Aufgaben und Kompetenzen.
a) Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung
b) Genehmigung des Jahresbericht des letzten Vorstands
c) Entgegennahme des Revisionsberichtes und Genehmigung der Jahresrechnung
d) Entlastung des Vorstandes
e) Wahl des Präsidenten/der Präsidentin und des übrigen Vorstands sowie der Kontrollstelle
f) Festsetzung des Mitgliedsbeitrags
g) Änderungen der Statuten
h) Entscheid über Ausschlüsse von Mitgliedern.

6. Protokollierung von Beschlüssen

Das Protokoll der Mitgliederversammlung ist vom Sitzungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen. Das Protokoll ist allen Mitgliedern in geeigneter Form zu übermitteln.

7. Satzungsänderungen

Satzungsänderungen können von der Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Der Wortlaut der vorgeschlagenen Satzungsänderungen muss allen Mitgliedern mit der Einladung zur Mitgliederversammlung zugeschickt werden.

8. Auflösung oder Fusion des Vereins

Eine Fusion kann nur mit einer anderen wegen Gemeinnützigkeit oder öffentlichen Zwecks von der Steuerpflicht befreiten Juristischen Person erfolgen. Im Falle einer Auflösung werden Gewinn und Kapital einer anderen wegen Gemeinnützigkeit oder öffentlichen zwecks steuerbefreiten juristischen Person zugewendet. Die Verteilung der Vereinsvermögen unter die Mitgliedschaft ist ausgeschlossen. Diese Regelung ist unwiderruflich.

9. Inkrafttreten

Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom 24.11.16 angenommen und sind mit diesem Datum in Kraft getreten.

24.11.16, Schönengrund